Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bleaching Fragen

Unsere Leistungen

Interview mit Prof. Dr. Andrej M. Kielbassa:


So individuell wie wir Menschen sind auch unsere Zähne und damit verbunden deren Farbe. Ob weiß, grau oder eher gelblich wir haben auf die ursprüngliche Nuance leider keinen Einfluss. Wohl aber auf die Spuren, die beispielsweise Kaffee, Tee, Nikotin oder auch Medikamente im Laufe der Zeit hinterlassen. Wenn die Zähne nach und nach ihren Schimmer verloren haben, ist das kein Grund, das Lachen zu verlernen. Denn durch das so genannte Bleaching können verfärbte oder nachgedunkelte Zähne ästhetisch aufgehellt werden. Prof. Dr. Andrej M. Kielbassa erklärt im Interview mit proDente unterschiedliche Methoden und Wirkungen.

? Wie entstehen eigentlich Verfärbungen an den Zähnen?

! Man unterscheidet die äußeren von den inneren Verfärbungen. Bei den äußeren Verfärbungen lagern sich mit der Zeit Farbstoffe aus Nahrungs- und Genussmitteln (Rotwein, Tee, Kaffee, Gewürze, Früchte, Tabak) in die vorhandenen Beläge ein. Eine regelmäßige Mundhygiene - zusammen mit der professionellen Zahnreinigung in der zahnärztlichen Praxis – helfen, diese Verfärbungen zu vermeiden. Die inneren Verfärbungen  dagegen beruhen auf einer Farbstoffeinlagerung in den Poren der Zahnhartsubstanzen. Die Farbstoffe können von außen eindringen oder gelangen aus dem Zahnmark in die Zahnhartsubstanzen.

? Abhilfe schaffen unterschiedliche Bleaching-Methoden. Was versteht man unter „In-office-bleaching“ und was unter „Home-bleaching“?

!  Beim "In-office-Bleaching" wird mit hoch konzentrierten Bleichmitteln direkt in der Praxis eine Zahnaufhellung erreicht. Hierbei werden Schleimhäute und Lippen durch entsprechende Vorkehrungen geschützt. Dieses Verfahren wird oft auch als einleitende Therapie für das sich anschließende "Home-Bleaching" durchgeführt. Das "Home-Bleaching" selbst arbeitet dagegen mit niedriger konzentrierten Präparaten, die vom Patienten in eine individuell hergestellte Schiene eingebracht werden. Diese Behandlung erfolgt täglich über einen Zeitraum von etwa zwei Wochen und kann bei Bedarf wiederholt werden, da die Schiene wieder verwendbar ist.

? Werden Kronen, Brücken und Veneers beim Bleichen mit aufgehellt?

! Nein, keines der zahnärztlichen Materialien (Füllungen, Kronen, Brücken, Prothesen) kann gebleicht werden. Insofern ist es vor größeren Sanierungen wichtig, sich ein Bild über die eigene Zahnfarbe zu machen, denn im Nachhinein sind keine farblichen Änderungen mehr möglich.

? Einzelne wurzelbehandelte, grau verfärbte Zähne können durch ein spezielles Verfahren aufgehellt werden. Wie funktioniert das genau?

! Die sogenannte "Walking-Bleach-Technik" bedient sich des gleichen Wirkstoffes wie die bereits beschriebenen Verfahren. Auch hier kommt Wasserstoffperoxid zum Einsatz. Allerdings handelt es sich häufig um eine primär andere Grundsubstanz (Natriumperborat), die vom Zahnarzt in das Zahninnere eingebracht wird und dort seine Wirkung über einige Tage entfalten kann. Nach Kontrolle durch den Zahnarzt erfolgt eventuell eine erneute Bleicheinlage, bis das gewünschte Resultat erreicht ist. Danach wird der Zahn mit einer dichten Füllung verschlossen.

? Können durch das Bleichen Nebenwirkungen oder gar Schäden an den Zähnen auftreten?

! Die heutzutage üblichen Bleichmittel verursachen allenfalls mikroskopisch nachweisbare Veränderungen, die reversibel sind. Ernsthafte Schäden an den Zahnhartsubstanzen sind bei Anwendung moderner Präparate, die der Zahnarzt dem Patienten aushändigt, nicht zu befürchten.

? Sollte nur ein Zahnarzt Zähne aufhellen oder können Sie auch Bleaching-Gels aus der Apotheke empfehlen?

! Prinzipiell sollte jede Bleichbehandlung von zahnärztlicher Seite begleitet werden, denn nur der Zahnarzt kann professionell einschätzen, wodurch die Verfärbung hervorgerufen wird, ob sie  therapierbar ist und welches Mittel sich hierfür eignet. Im Besonderen sollten komplizierte Fälle, wie beispielsweise Flecken, nur durch den Zahnarzt behandelt werden. In einigen Fällen kann sicher auch auf die in der Apotheke erhältlichen Mittel zurückgegriffen werden. Eine eingehende Beurteilung und Beratung durch den Zahnarzt wäre im Vorfeld allerdings zu empfehlen .

? Wie lange hält das Ergebnis bei den einzelnen Bleaching-Verfahren an?

! Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. Vielmehr hängt eine eventuelle Wiederverfärbung vom Verhalten des Patienten ab. Mit anderen Worten: Lebt der Patient fortan nur noch von Luft und Liebe, bleibt das Ergebnis über Jahre stabil. Verändert der Patient seine Gewohnheiten nicht und "badet" seine Zähne täglich in Rotwein, werden sich seine Zähne innerhalb weniger Wochen wieder verfärben. Die besten Chancen auf ein langfristig gutes Ergebnis hat der Patient, welcher regelmäßige und gründliche Mundhygiene betreibt, sowie den Genuss stark verfärbender Lebensmittel und Getränke vermeidet.  (c.:Pro Dente )


Info der BZÄK


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü